SOS-Kinderdörfer weltweit

Mecklenburgisches Künstlerhaus Schloss Plüschow - Partner für Kunstausstellungen

Unter Schirmherrschaft von Erwin Sellering, Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern

UBUNTU - Die Kunst des Kindseins

ubuntu ist ein Wort aus dem südlichen Afrika (Zulu-Sprache) und bedeutet achtsames Miteinander, gegenseitiger Respekt und Menschenwürde – ungeachtet dessen, welcher Hautfarbe, Ethnie oder Religion man angehört. Die Lebensphilosophie des ubuntu beruht auf Großzügigkeit und Güte, Fürsorge und Mitgefühl gegenüber den Mitmenschen. Sie beruht auf Grundwerten wie Vertrauen, Verantwortung, Würde, Liebe, Respekt und Gemeinschaft. Werte für ein geglücktes Kindsein, aus dem eine geglückte Identität erwachsen kann. ubuntu steht für eine kindgerechte Gesellschaft, für die Umsetzung der Kinderrechte und gegen Missbrauch, Gewalt und Armut.

Die Ausstellung

Durch die Kuratorin und Leiterin des Mecklenburgischen Künstlerhaus Schloss Plüschow Miro Zahra wurden die acht Künstlerinnen und Künstler Kerstin Borchardt, Rando Geschewski, Ute Laux, Wilfried Schröder, Wanja Tolko, Barbara Wetzel, Miro Zahra und Janet Zeugner aus Mecklenburg-Vorpommern eingeladen, sich mit künstlerischen Beiträgen zum Thema des Kindseins am Projekt zu beteiligen.

Das Ausstellungsprojekt soll nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder und Jugendliche ansprechen. Sowohl „ubuntu - die Kunst des Kindseins“, wie auch „Kindheit“ als allgemein gefasste Zeitspanne des menschlichen Lebens bietet ein breites künstlerisches Spektrum und regt an, "das innere Kind in uns" wieder hörbar zu machen. In seinen vielfältigen Fassetten eignen sich auch die einzelnen ubuntu-Werte wie Vertrauen, Verantwortung, Würde, Liebe, Respekt und Gemeinschaft für vielfältige künstlerische Auseinandersetzung.

Unser Ziel

Mit diesem Ausstellungsprojekt möchten die SOS-Kinderdörfer weltweit und das Mecklenburgische Künstlerhaus Schloss Plüschow durch Einsatz von künstlerischen Mitteln das öffentliche Bewusstsein für ein globales solidarisches Handeln wecken und damit auf die Arbeit der SOS-Kinderdörfer weltweitaufmerksam machen.

Bisherige Ausstellungsorte

Die Ausstellung war bisher zu sehen in Plüschow, Imst, München, Wismar, Ratzeburg, Riga, Röbel und Waren.

Leistungen

  • Konzeption eines Kunstprojekts in Kooperation mit dem Mecklenburgischen Künstlerhaus Schloss Plüschow
  • Inhaltliche und logistische Vorbereitung sowie Umsetzung aller von Seiten der SOS-Kinderdörfer weltweit für das Kunstprojekt relevanten Zusammenhänge
  • mediale Betreuung des Projekts